Am Ende des Regenbogens

"Somewhere over the rainbow", schon 1939 sang Judy Garland von einem Platz an dem Träume in Erfüllung gehen; Ängste und Sorgen vergessen sind. "Am Ende des Regenbogens" nimmt diese Thematik mit moderner Rhythmik und am "Sound" der Zeit erneut auf.
 
Man findet typischen Elemente der modulierten Synthesizersounds aus der Popmusik die gekonnt mit rockigen Gitarrenriffs und einem druckvollen Schlagzeug kombiniert wurden. "Am Ende des Regenbogens" mit einen unverwechselbaren Charakter.
 
SIMON verarbeitet in seinem Song den Verlust eines Menschen. Nur lässt SIMON geschickt diese eine Frage offen: Handelt es sich bei dem Verlust um eine Liebe oder den eines geliebten Menschens. Der Text ist geprägt von persönlichen Erlebnisse und der immer währenden Frage, wo werden wir uns wiedersehn... vielleicht "Am Ende des Regenbogens..."... eine Reise durch die Gefühlswelt.

zurück